Voraussetzungen für mögliche Leistungs- und Entgeltveränderungen

Düsseldorf/Gelsenkirchen. Die Weigerung der AWO die Broschüre des Ministerium über mögliche Leistungs- und Entgeltveränderungen in ihren Häusern zu verteilen, hat erklärtermaßen das Einschalten der Verbraucherzentrale NRW auf den Plan gerufen.

Insofern habe ich gleich mal eine Anfrage an die Verbraucherzentrale gestartet, welche Informationen von ihrer Seite zu der Weigerung der AWO für die Verbraucher zur Verfügung gestellt werden.

Hier die Anfrage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
in Sachen Heimkosten bei der Pflege hat das Ministerium NRW eine Broschüre herausgebracht, die von der AWO nicht verbreitet wird.
Welchen Rat haben sie als zuständige Stelle im Rahmen von § 2 Abs. 2 Nr. 10 UklaG i.V.m. § 3 Abs. 3 Nr. 3 („Investitionskosten“) und Nr. 4 („der Voraussetzungen für mögliche Leistungs- und Entgeltveränderungen“), § 3 Abs. 4 und Abs. 5 WBVG für die Mitbürgerinnen und Mitbürger, die davon betroffen, und auf Hilfe und Rat angewiesen sind?
Ich würde diese Info gern meinem Blog-Artikel als weitere Information hinzufügen.
Mit freundlichen Grüßen
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s